Exposee
 
 
Es gibt eine Reihe von Formulierungen in der Mathematik und in den Naturwissenschaften, die unanschaulich, schwer verständlich oder verkürzt sind, sodass oft nicht offensichtlich wird, was damit gemeint ist. Ein Ziel dieser Website ist es, diese Formulierungen aufzugreifen und den Sachverhalt, der dahintersteht, näher zu beleuchten. Wann immer möglich, werden Vorschläge gemacht, wie es auch besser heißen kann. Dabei wird feinsinnig und analytisch vorgegangen.

Beispiele sind:

  • Für Unanschaulichkeit: Das Differential als "unendlich kleine Differenz" zu bezeichnen oder das Integral als "Summe von unendlich vielen unendlich kleinen Größen". Ein Verbesserungsvor-schlag hierzu wird konsequent auf die "Herleitung einer Funktionaldeterminante" angewandt (Artikel A und C).
  • Für Verkürzungen: Unendlichkeitsvorstellungen in Mathematik und Physik (Artikel A).
  • Für falsche Begrifflichkeit: Eine Zufallsvariable in der Wahrscheinlichkeitsrechnung als eine Größe aufzufassen, die  gleichzeitig (!) Variable und Funktion ist (Artikel D).
  • Für Unanschaulichkeit: Einen Punkt so zu begreifen, dass er ausdehnungslos ist. Andererseits erfordert gerade seine grafische Darstellung mindestens 1 Dimension (Artikel B).
  • Für falsche Begrifflichkeit: Weshalb man nicht von einer Grund-Folge-Beziehung sprechen sollte? (Artikel D, Unterkapitel D.10).

Das andere Ziel dieser Site ist, Sachverhalte, die von allgemeinem Interesse sind, hier darzustellen, so eine Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung, die Bedeutung der heisenbergschen Unschärfe-relation, die Behandlung von Wellen in der Physik oder das gaußsche Wellenpaket.

In den Artikeln befinden sich zahlreiche Abbildungen, die das Verständnis erleichtern.
Auf Detailfragen wird in aller Ausführlichkeit eingegangen.

Erklärung der Internetadresse: didaktikmat2chem steht für "Didaktisches von der Mathematik bis zur (= zu der) Chemie";   2 = engl. two = lautgleich to = dt. zu [Kürzel aus der Informationstechnik].)